Das Saxophon

Über die Erfindung des Saxophons

Adolphe Sax - ein Pionier

Das Saxophon wurde vom belgischen Instrumentenbauer Adolphe Sax ab 1835 entwickelt und 1846 zum Patent angemeldet. Der ausgebildete Klarinettist und gelernter Instrumentenbauer entwickelte schon in seiner Jugend in der väterlichen Instrumentenwerkstatt liebend gern Erneuerung an Klarinetten und Fagotten. Sein erster Durchbruch war eine Verbesserung der Bassklarinette – ein Unterfangen, in welchem er mit vielen europäischen Instrumentenbauern in Konkurrenz stand. Einige dieser Erneuerung der Bassklarinette übernahm Sax bei der Entwicklung des Saxophons, etwas den S-Bogen und den nach oben gekrümmten Schallbecher.

 

Bis dahin war das Fagott das einzige tiefe Holzblasinstrument. Bei den Blechblasinstrumenten gab es als Verstärkung für die Posaune, die Ophikleide, ein Instrument aus Blech und Kesselmundstück, aber mit konischer Mensur und Klappen. Beide Instrumente passten klanglich nicht ideal zu den restlichen Orchesterinstrumenten. Das Fagott fügte sich zwar gut zum Klang der Streicher, war aber zu leise für das ganze Orchester. Über die Ophikleide wird berichtet, dass ihr Klang derart unangenehm war, dass sie nur im Freien verwendet werden konnte.

 

Sax schreibt in der Patent Urkunde: „Durch diese verschiedenen Mißstände[sic!] berührt, habe ich nach Mitteln und Wehen gesucht, ein Instrument zu schaffen, das durch den Charakter seiner Stimme mit den Streichinstrumenten harmoniert, das aber mehr Kraft und Gewalt beinhaltet. Dieses Instrument ist das Saxophon. Das Saxophon ist in der Lage, sein Tonvolumen besser als jedes andere Instrument zu verändern. Ich habe es aus Metall in Form eines parabolisch verlaufenden Konus hergestellt.“ (in: Dullat, Günther, Saxophone, S.31)

 

Hector Berlioz, ein französischer Komponist, der viel zum Erfolg Sax’ beitrug, schrieb 1842 im Journal des Débats über des Saxophon: „Sein Klang ist ist von einer solchen Art, den ich bei keinem tiefen und zur Zeit gebräuchlichen Instrument kenne; er ist kraftvoll, mild, schwingend, mit einer enormen Stärke und auch gleichzeitig geeignet, reduziert zu werden.“ (in: ebd., S.26)

 

Der Erfolg des Saxophons

Der Siegeszug des Saxophons ließ aber trotz der breiten Anerkennung noch eine Weile auf sich warten. Erst nach 1860, als die ersten ausgebildeten Saxophonisten die Saxophonklasse von Sax verließen, wurde das Saxophon von den Komponisten entdeckt und verwendet.

Seinen größten und folgenreichsten Durchbruch erfuhr das Saxophon aber erst durch den Jazz im frühen 20. Jahrhundert.

Sax ersetzte das Kesselmundstück mit einem Bassklarinettenmundstück.
Sax ersetzte das Kesselmundstück mit einem Bassklarinettenmundstück.
Skizze zum 1.Patentantrag (1846)
Skizze zum 1.Patentantrag (1846)